Was ist die Express-Zeit (Teil III)?

Aktualität bildete bereits im 19. Jahrhundert in Berlin ein wichtiges Verkaufsargument für den Erwerb einer Zeitung. Zunächst war es vor allem die sensationshungrige Finanz- und Wirtschaftswelt der Stadt, für die der schnellstmögliche Nachrichtenfluss einen wichtigen Kaufanreiz für tagesaktuelle Presseerzeugnisse bildete. Von der Reichsgründung 1871 und der gestiegenen überregionalen politischen Bedeutung Berlins gingen zudem weitere wichtige Impulse für Neuentwicklungen im Berliner Pressewesen aus, das immer stärker auf ganz Deutschland ausstrahlte. Vor allem aber wandelten sich die Zeitungen von einem gemächlichen und privilegierten Informationsmittel, dass zunächst nur für die groß- und bildungsbürgerlicher Eliten von Nutzen war, zu einem Suchtmittel, das in immer größere Bevölkerungskreise das Verlangen nach schnell konsumierbaren Nachrichtenhäppchen wachsen ließ. Zeitungen und Zeitschriften wurden jetzt von immer mehr Menschen überall und zu jeder Tageszeit überflogen. Nur so konnten sie in der aufkommenden „Express-Zeit“ der Gefahr vorbeugen – eine Gefahr, die in der deutschen Provinz damals nur sehr undeutlich wahrgenommen wurde – nicht nachrichtentechnisch „auf dem Quivive zu sein“ (= ins Hintertreffen zu geraten). „Was ist die Express-Zeit (Teil III)?“ weiterlesen

In eigener Sache: Ab jetzt sind Kommentare möglich

Es hat etwas gedauert, aber jetzt kann in diesem Blog auch die Kommentarfunktion genutzt werden. Der „Berliner Schlüssel“-Blog wird fortan also auch wirklich der von mir [in der Rubrik „Was ist ein Berliner Schlüssel?“] proklamierten (= verkündeten) Mittler-Funktion gerecht.